So befeuern Dividenden den BCDI®

Viele Anleger setzen das Wort „defensiv“ im Zusammenhang mit Aktien gleich mit „langweilig“ bzw. „renditearm“. Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) beweist jedoch eindrucksvoll, dass geringes Risiko und hohe Rendite Hand in Hand gehen können. Denn in der Rückrechnung und in der Real-Performance seit dem Börsenstart am 1. Juli 2014 liegt der BCDI®, der die Wertentwicklung von zehn besonders kursstabilen Aktien abbildet, weit vor den entsprechenden Aktienindizes. Der Grund:

Im Vergleich zu anderen Aktien setzen die zehn Top-Defensiv-Champions des BCDI® setzen in den Börsen-Korrekturphasen deutlich unterdurchschnittlich zurück und starten deshalb im Vergleich zu anderen Aktien in den anschließenden Bullenmärkten entsprechend mit einem massiven Vorsprung. Ein weiteres Erfolgsgeheimnis des BCDI® besteht in der Konzeption als Performance-Index. Zur Erklärung:

Die meisten Aktienindizes sind Kursindizes

Bei den meisten Aktienindizes (u.a. Dow Jones, Nikkei, Euro Stoxx 50) handelt es sich um sogenannte Kursindizes. Das heißt, der Indexstand wird ausschließlich auf Grundlage der Aktienkurse ermittelt. Dividenden, die am Tag der Ausschüttung zu einem Aktienkursrückgang führen (Dividendenabschlag), werden nicht in den Index eingerechnet. Aus diesem Grund weicht die Wertentwicklung eines Kursindex von der eines Performance-Index erheblich ab. Denn:

BCDI® spiegelt den gesamten Anlageerfolg wider

Bei der Berechnung von Performance-Indizes werden alle Dividenden wieder in die Aktien reinvestiert und damit im Index aufgeschlagen. Genau wie der Dax wird auch der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) als Performance-Index berechnet. Das bedeutet, der BCDI® spiegelt den gesamten Anlageerfolg, also Kurssteigerungen und Dividendenzahlungen, wider. Dies kommt der langfristigen Performance erheblich zugute. Konkret:

Zu den zehn Top-Defensiv-Champions des BCDI® gehören ausschließlich Unternehmen, die hohe Gewinne erwirtschaften und diese teilweise als Dividende an die Aktionäre ausschütten. Schauen wir uns die Dividendenrenditen und das Dividendenwachstum der einzelnen Aktien an:


BCDI-Aktie
Dividenden-Rendite
aktuell p.a.
Dividenden-Wachstum
seit 2008 im Schnitt p.a.
Compass Group 2,2% 9,2%
Diageo 2,4% 5,3%
EssilorLuxottica 1,3% 9,5%
Fresenius 1,1% 13,0%
Givaudan 2,4% 14,8%
Lindt & Sprüngli 0,9% 10,2%
L´Oréal 1,8% 9,9%
Nestlé 2,8% 9,9%
Reckitt Benckiser 2,5% 9,1%
Schindler 1,7% 12,9%
Schnitt: 1,9% 10,4%

(Quelle: Eigene Berechnung; Stand: 30.09.2018)

Alle zehn BCDI®-Unternehmen schütten Dividenden aus, wobei sich eine Dividendenrendite (Dividende multipliziert mit 100 und dann dividiert durch den aktuellen Aktienkurs) von im Mittel aktuell 1,9% errechnet. Doch dies ist nur eine Momentaufnahme. Denn:

BCDI®: jährliches Dividendenwachstum von +12,6%

Alle zehn BCDI®-Konzerne haben die Ausschüttungen in den vergangenen zehn Jahren angehoben. Dabei sticht Givaudan mit einem durchschnittlichen Dividendenanstieg von 14,8% p.a. besonders hervor. Im Schnitt errechnet sich eine jährliche Steigerung von 10,4%. Welchen massiven Ergebnisbeitrag die Dividendensteigerung liefert, zeigt sich beispielhaft bei Nestlé. Im Detail:

Die aktuelle Dividendenrendite von 2,8% errechnet sich natürlich nur für Anleger, die jetzt bei Nestlé einsteigen. Bei Aktionären, die den weltgrößten Nahrungsmittelkonzern schon länger im Depot haben, sieht die Bilanz deutlich anders aus – und zwar viel besser! Denn:

Um den Dividendenbeitrag einer Aktie im eigenen Depot zu bestimmen, kommt es auf den individuellen Einstiegskurs an, bzw. die daraus berechnete persönliche Dividendenrendite (Dividende je Aktie multipliziert mit 100 und dann geteilt durch den persönlichen Einstiegskurs).

Insbesondere bei Top-Dividenden-Champions wie Nestlé, die ihre Ausschüttungen stetig erhöhen, kommen da sehr schnell üppige Zusatzrenditen zustande. Konkret:

Persönliche Dividendenrendite nach Kaufjahr bei Nestlé

Ende 2013 notierte Nestlé bspw. noch bei 53,19 Euro. Wer damals eingestiegen ist, für den errechnete sich Ende 2017 bereits eine persönliche Dividendenrendite von 3,7%. Bei einem Kauf Ende 2007 erzielten Anleger zehn Jahre später sogar eine Rendite von 6,2% auf das ursprüngliche Investment. Und zusätzlich darf sich dieser Aktionär auch noch über einen kräftigen Kursgewinn von 125% freuen!

Fazit

Auf Dauer liefern die Dividenden unserer Defensiv-Champions einen beachtlichen Renditebeitrag. Die Konzeption als Performance-Index ist also ein entscheidender Erfolgsfaktor dafür, dass der BCDI® langfristig ein geringeres Schwankungsrisiko und eine bessere Performance als die großen Börsenindizes aufweist. Deshalb:

BCDI®-Zertifikat: Ideales Basis-Investment!

Das BCDI®-Zertifikat (neue WKN: UF1BAC) eignet sich als idealer defensiver Depotgrundbaustein für alle Anleger, die langfristig ein Vermögen aufbauen möchten. Anleger können das BCDI®-Zertifikat mit der WKN UF1BAC bei jeder Bank, Sparkasse und jedem Online-Broker ordern. Für Fragen zum BCDI®-Zertifikat steht Ihnen unser Anlegerservice gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns börsentäglich telefonisch zwischen 8:30 Uhr und 18:00 Uhr unter 08031/20 33 330 oder schicken Sie uns einfach eine E-Mail an gerne zur Verfügung.

Eckdaten zum BCDI-Zertifikat

WKN UF1BAC
ISIN DE000UF1BAC0
Initiator TM Börsenverlag AG
Administrator / Berechnungsstelle Solactive AG
Emittent UBS Group AG
Wertpapier­gattung Aktien-Index-Zertifikat
Ertrags­verwendung thesaurierend
Anlage­strategie BCDI-Anlagestrategie
Anlageregion Europa
Anlagefokus 10 europäische
Champions
Adjustierung halbjährlich
Readjustierung 31. März und 30. September
Referenzwährung EUR
Handelsstart 3. Juni 2020
Mindestanlage 1 Zertifikat
Ausgabe­aufschlag 0%
Kosten (TER) 1,50% pro Jahr
Erfolgs­bezogene Kosten 0%
Empfohlener Handelsplatz Stuttgart