Die Indexhistorie des BCDI®

Seit 2008 veranstalten wir den Rosenheimer Börsentag, zu dem uns mitterweile rund 1000 Anlegerinnen und Anleger aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland besuchen. Auf diesem einzigartigen Event präsentieren die Börsenverlag-Chefredakteure ihre Anlagestrategien, und traditionell hält Thomas Müller den Hauptvortrag, der 2013 den BCDI initiieren sollte.

Der Vortrag von Thomas Müller handelte unter anderem von besonders konservativen Champions (wie z.B. McDonald's und Nestlé), die er als "Aktien zum Vererben" bezeichnete. Am Tag danach tauchte der handgeschriebene Brief einer Besucherin auf, die den Börsenverlag-Vorstand um Hilfe bei der Verwaltung ihres siebenstelligen Vermögens bat. Denn ihr damaliger Berater sollte das zukünftige Erbe für den Enkel vermehren, investierte aber nur in Staatsanleihen. Thomas Müller wollte der älteren Dame unbedingt helfen und suchte nach einer möglichst einfach umzusetzenden, ertragreichen Investmentalternative, bei der - unabhängig von Hausse oder Baisse - die Anlagesicherheit im Vordergrund stehen sollte - eben ein Investment zum Vererben ...

Die Lösung bestand darin, zehn Top-Defensiv-Champions im boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) zusammenzufassen und über das BCDI®-Zertifikat mit einer einzigen WKN (DT0BAC) investierbar zu machen. So startete die Geschichte des BCDI®:

1. Juli 2014

Der boerse.de-Champions-Defensiv-Index (BCDI®) wurde am 1. Juli 2014 an den Börsen eingeführt. Zur Riege der zehn Defensiv-Champions zählten damals Altria, British American Tobacco (BAT), Church & Dwight, Colgate-Palmolive, Diageo, Fielmann, H&M, McDonald’s, Nestlé und Reckitt Benckiser.

22. Dezember 2014

Der britische Haushaltswarenanbieter Reckitt Benckiser trennte sich im Dezember 2014 von der Pharmasparte, die als eigenständiges Unternehmen Indivior an die Börse ging. Aufgrund dieser Abspaltung gab es im BCDI® die erste außerordentliche Anpassung, wobei Reckitt Benckiser gegen den dänischen Insulin-Weltmarktführer Novo Nordisk ausgetauscht wurde. Im Anschluss blieb die Zusammensetzung der zehn BCDI®-Champions 15 Monate unverändert.

31. März 2016

Im Rahmen der regulären Index-Überprüfung im März 2016 wurde die schwedische Textilhandelskette H&M durch den Schweizer Premium-Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli ersetzt.

31. Dezember 2016

Zum Jahresende 2016 gab es einen außerordentlichen Index-Tausch. Aus dem BCDI® wurden die US-Champions Altria, Church & Dwight, Colgate-Palmolive und McDonald’s herausgenommen, wofür Compass Group, Essilor, Fresenius sowie Reckitt Benckiser nachrückten. Der Hintergrund:

Vorausgegangen war dem BCDI®-Tausch eine Entscheidung der US-Steuerbehörden. Denn zum 1. Januar 2017 wurde eine neue Regelung wirksam (Sec. 871 (m) IRS), nach der derivative Finanzinstrumente, deren Kursverlauf in bestimmtem Maße an die Wertentwicklung von US-Aktien gekoppelt ist, einer Quellensteuerpflicht unterliegen. Um sicherzustellen, dass das BCDI®-Zertifikat (WKN: DT0BAC) auch weiterhin uneingeschränkt gehandelt werden kann, wurde ein außerordentlicher Austausch der US-Defensiv-Champions vorgenommen.

31. März 2017

Der nächste BCDI®-Tausch folgte zum Monats-Ultimo im März 2017. Novo Nordisk machte den Platz für Inditex frei.

30. September 2017

Ende September 2017 verließ British American Tobacco (BAT) den BCDI®-Pool. Nachgerückt ist im Gegenzug der schweizerische Aufzuganlagen- und Fahrtreppenhersteller Schindler.

30. März 2018

Auch zum Ende des ersten Quartals 2018 gab es bei der BCDI®-Zusammensetzung eine Änderung zu melden. So wurde Inditex gegen den Schweizer Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan ausgetauscht.

30. September 2018

Die zweite Anpassung der BCDI®-Zusammensetzung 2018 gab es zum Monats-Ultimo September. Dabei schied Fielmann aus der Riege der zehn Defensiv-Champions aus, während L’Oréal den BCDI®-Ritterschlag erhielt.

Der BCDI® wurde am 1. Juli 2014 an den Börsen eingeführt. Aus dem Startkurs von damals 100,00 Punkten sind (per 31.07.2019) 159,90 Punkte geworden. Damit hat der BCDI® 59,9% gewonnen, das sind umgerechnet 9,7% Gewinn jährlich!

Aufgrund der positiven BCDI-Entwicklung ist das BCDI-Zertifikat eines der beliebtesten Aktien-Index-Zertifikate in Deutschland!

Wie deutlich der BCDI® seine Vergleichsindizes schlägt, zeigt das boerse.de-Special „Die große Index-Analyse“, das hier kostenlos angefordert werden kann.

Das BCDI®-Zertifikat mit der WKN DT0BAC können Sie bei jeder Bank, Sparkasse oder Ihrem Online-Broker über die Börse Stuttgart kaufen. Unser Kooperationspartner Consorsbank (Info) bietet ein kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto an, wobei Orders ab 3,95 Euro möglich sind und Sparpläne auf das BCDI®-Zertifikat lediglich 1,5% kosten.

Mehr als 100.000 Anlegerinnen und Anleger beziehen Deutschlands großen Newsletter Aktien-Ausblick, der täglich über den BCDI® und das BCDI®-Zertifikat (WKN DT0BAC) informiert. Hier können Sie den Aktien-Ausblick kostenlos anfordern.

Der BCDI® ist ...

  • ... nach dem Dax, Short-Dax und S&P 500 der meistgehandelte Index bei den Aktien-Index-Zertifikaten.
     (Quelle: Deutsche Bank)

Das BCDI®-Zertifikat ist die Nr. 1 ...

  • ... beim Handelsvolumen der Aktien-Index-Zertifikate.
     (Quelle: Deutsche Bank)
  • ... seit Börseneinführung bei den Aktien-Index-Zertifikaten gemessen an der Orderanzahl der Euwax. (Quelle: Börse Stuttgart)
  • ... als meistgehandeltes Produkt aller Solactive-Indizes.
    (Quelle: Deutsche Bank)
  • ... nach der Order-Anzahl bei den Aktien-Index-Zertifikaten.
    (Quelle: Deutsche Bank)
BCDI®-Zertifikat: Meistgehandeltes Index-Zertifikat

Warum Sie in den BCDI investieren sollten:

BCDI® mit Gewinnen von 9,7% pro Jahr seit Börseneinführung!
Deutliche Outperformance gegenüber europäischen Aktien-Indizes!
Transparente Investments in europäische Top-Defensiv-Champions!
Hohe Gewinn-Konstanz, unterdurchschnittliche Korrekturen und überdurchschnittliche Kursgewinne!
Partizipation an regelmäßig steigenden Dividenden!
Rebalancing zum 30. März und 30. September, damit jeder Defensiv-Champion wieder das gleiche Gewicht erhält!
BCDI®-Zertifkat (WKN: DT0BAC) ohne Agio und mit nur 1,5% p.a. Zertifikatekosten!
BCDI-Aktienfonds