BCDIs im Oktober mit relativer Stärke! Happy Birthday BCDI USA!

BCDIs im Oktober mit relativer Stärke! Happy Birthday BCDI USA!
Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

die Börsen waren positiv in den Oktober gestartet, haben dann aber im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahlen rund um den Globus wieder nach unten gedreht. In dieser Schwäche bewiesen unsere BCDI-Indizes einmal mehr relative Stärke, denn die Rückgänge waren deutlich unterdurchschnittlich. Im Einzelnen:

Der BCDI USA beendete den Oktober bei 1179,5 Punkten nach 1213,2 im September. Das bedeutet einen Rückgang von 2,8%, und auch der S&P 500 gab exakt um 2,8% nach, während der Dow Jones 4,6% verlor. Damit bleibt die Outperformance unseres US-Champions-Index herausragend. Konkret:

Gegenüber Jahresanfang errechnet sich für den S&P 500 jetzt ein Plus von 1,2%, und der Dow Jones verlor 7,1%. Unser BCDI USA hat sich dagegen um 13,3% verbessert und damit den 500 US-Titel umfassenden S&P um sensationelle 12,1 Prozentpunkte bzw. 1000% geschlagen! Der Dow Jones wurde um 20,4 Prozentpunkte outperformed, womit die US-Märkte unserem US-Index geradezu um Welten hinterherhinken. Die Bilanz zum ersten Geburtstag ist beeindruckend:

Der BCDI USA wurde per 30. Oktober 2019 auf 1000,00 Punkte normiert. Mit dem Anstieg auf 1179,5 errechnet sich ein Zwölf-Monats-Gewinn von 18,0%. In diesem Zeitraum hat sich der S&P 500 nur um 7,3% verbessert, und der Dow Jones verlor sogar 2,5%. Damit beträgt die Zwölf-Monats-Outperformance des BCDI USA gigantische 10,7 bzw. 15,5 Prozentpunkte! Also Happy Birthday!

Unser US-Index ist also auf dem besten Weg, in die erfolgreichen Fußstapfen des legendären BCDI zu treten, der nun seit sechs Jahren und vier Monaten seine außergewöhnliche Anlagequalität an der Börse unter Beweis stellt. Aktuell:

Der BCDI setzte im Oktober von 162,8 auf 156,1 zurück, was einen Monatsrückgang von 4,1% bedeutet. Damit hat unser europäischer Champions-Index weniger abgegeben, als die europäischen Benchmarks. Der CAC 40 aus Frankreich war mit -4,4% der zweitbeste Europa-Index, während Stoxx Europe 50, Euro Stoxx 50 Perf. und Euro Stoxx 50 mehr als 7% verloren und der Dax sogar 9,4%. Mit Mittel errechnet sich für die zehn Europa-Indizes ein Oktober-Minus von 6,4%, was eine BCDI-Outperformance von 2,3 Prozentpunkten bzw. 36% bedeutet.

Durch den Oktober-Rückgang ergibt sich gegenüber Jahresanfang jetzt ein Minus von 8,3% im BCDI, und auch in diesen zehn Monaten ist die BCDI-Outperformance sehr massiv. Denn der Schweizer SMI verlor als zweitbester Europa-Index 9,7%, und alle anderen Barometer setzten zweistellig zurück. Vier Europa-Indizes haben mehr als 20% verloren, wobei es im britischen FTSE sogar um massive 26,1% zurückging. Seit Jahresanfang beträgt das Minus der zehn Europa-Indizes durchschnittlich 18,5%, womit der BCDI eine Outperformance von 10,2 Prozentpunkten bzw. 55% erreichen konnte.

Ähnlich herausragend ist der BCDI im Zwölf-Monats-Vergleich. Seit Oktober 2019 gab der BCDI 6,4% ab und liegt damit nur knapp hinter dem SMI, der 6,2% nachgab. Alle anderen neun Europa-Indizes verloren zweistellig, der CAC 40 aus Frankreich sogar 19,8%, und im FTSE 100 waren es 23,1%. Da die europäischen Standardindizes durchschnittlich 15,1% verloren, ergibt sich für den BCDI eine Outperformance von 8,7 Prozentpunkten bzw. 57%! Langfristig spielt der BCDI ohnehin in einer eigenen Liga:

Der BCDI wurde am 1. Juli 2014 an den Börsen eingeführt, und vom Startkurs bei 100,00 hat unser Champions-Index nun 56,1% gewonnen. Zweitbester Europa-Index war der Stoxx Europe 600 NR, der sich um lediglich 18,2% verbessern konnte. In diesem Zeitraum verlor der Euro Stoxx 50 8,4%, der Stoxx Europe 50 gab um 10,4% nach, und der FTSE 100 büßte 17,2% ein. Im Mittel haben die zehn europäischen Vergleichsindizes nur 3,2% gewonnen, womit sich für den BCDI eine sagenhafte Outperformance von 52,9 Prozentpunkten bzw. 1653% errechnet!

Um Dax & Co. vergleichbar zu distanzieren, benötigt der neue BCDI Deutschland einfach noch Zeit. Von 1059,0 Punkten im September ging es im Oktober auf 982,2 Punkte zurück und damit um 7,3%. Gegenüber der Normierung auf 1000,00 Punkte am 2. Juni ergibt sich aktuell ein Minus von 1,8%, und in diesem Zeitraum hat der Dax 3,9% verloren. Im SDax betrug das Minus 1,1%, im MDax 1,4%, und der TecDax verlor sogar 12,4%. Es bleibt also dabei:

Die BCDI-Indizes schlagen ihre Vergleichsindizes um Längen und zeichnen sich gleichzeitig durch eine hohe Kontinuität in der Wertentwicklung aus. Was das für Sie als Indexanleger bedeutet zeigen wir Ihnen im boerse.de-Special „Die große Indexanalyse“ für die vergangenen 20 Jahre auf mehr als 100 Seiten. Sie sind herzlich eingeladen, den Report kostenlos bei uns anzufordern. Hier gehts zur Anforderung.

Entscheidend für die BCDI-Outperformance sind die in den Indizes enthaltenen Champions. Die Basis sind dafür die Kennzahlen der Performance-Analyse, denn nur Aktien, die ihre (weit) überdurchschnittliche Anlagequalität seit mindestens zehn Jahren (oftmals sogar seit Jahrzehnten) beweisen, erhalten den Champions-Status, und in den BCDI-Indizes sind ausschließlich Champions enthalten. Deshalb:

Für erfahrene Indexanleger sind unsere BCDI-Indizes die intelligenten Alternativen zu den großen Aktienindizes, und investieren können Sie über börsennotierte Index-Zertifikate unserer renommierten Schweizer Emittenten. So hat Vontobel das BCDI-USA-Zertifikat (WKN: VE3BAC) sowie das BCDI-Deutschland-Zertifikat (WKN: VE7BAC) emittiert, und von der UBS stammt das BCDI-Zertifikat (WKN: UF1BAC).

Ich bin mir sicher, dass Sie unsere intelligenten Indexalternativen langfristig begeistern werden. Die BCDI-Indexkonstruktionen sind einzigartig, denn es wird bei der Aktienauswahl allein auf Anlagequalität statt auf Marktkapitalisierung gesetzt. Dabei ist jeder BCDI ein Performance-Index (inklusive Dividenden), und in jedem BCDI sind zehn Top-Champions enthalten, die Ende September wieder gleichgewichtet wurden. Deshalb:

Unsere BCDI-Indizes dürften dauerhafte Outperformer bleiben. Wenn Sie also in Aktienindizes investiert sind oder den Einstieg planen, dann schauen Sie sich den BCDI, den BCDI USA und den neuen BCDI Deutschland bitte in aller Ruhe an. Denn der Indexvergleich lohnt sich!

Mit bester Empfehlung
Ihr

Thomas Müller

PS: Wir weisen letztmalig darauf hin, dass am 8. Dezember das BCDI-Zertifikat der Deutschen Bank (WKN: DT0BAC) ausläuft. Wer hier noch immer engagiert ist und keine Rückzahlung zum dann aktuellen Kurs wünscht, sollte sich den Verkauf und den Einstieg in das Nachfolge-Zertifikat der UBS (WKN: UF1BAC) überlegen. Alternativ können Anleger natürlich auch ihren Verkaufserlös splitten und zusätzlich in das BCDI-USA-Zertifikat (WKN: VE3BAC) sowie das BCDI-Deutschland-Zertifikat (WKN: VE7BAC) investieren. Und wer mit einer einzigen WKN in eine weltweite Champions-Auswahl investieren möchte ist natürlich im boerse.de-Aktienfonds (für den Vermögensaufbau) bzw. im boerse.de-Weltfonds (für den Ruhestand) am besten aufgehoben.

Mehr als 150.000 Anlegerinnen und Anleger beziehen Deutschlands großen Newsletter Aktien-Ausblick, der täglich über die BCDI-Familie informiert. Hier können Sie den Aktien-Ausblick kostenlos anfordern.

TM Unternehmensgruppe
TM Börsenverlag AG boerse.de Finanzportal AG boerse.de Shop boerse.de Vermögensverwaltung GmbH boerse.de Institut GmbH boerse.de Gold GmbH
BCDI-Indizes Rosenheimer Börsentag Börsenmuseum Bulle 8 Galerie boerse.de-Fonds boerse.de-Depotmanagement boerse.de Goldboerse.de Gold