Was passiert, wenn ich meine Positionen nicht in das neue BCDI-Zertifikat umschichte?

Anleger, die das Zertifikat der Deutschen Bank bis zum Tilgungsdatum im Depot haben, erhalten dann eine Rückzahlung der Deutschen Bank und können nicht weiter am erfolgreichen BCDI-Konzept partizipieren.

Anleger sollten genau überlegen, ob eine Rückzahlung zum 8. Dezember 2020 in ihre Anlageplanungen passt oder ob es nicht sinnvoller ist, die gehaltenen Positionen in das neue BCDI-Zertifikat (WKN: UF1BAC) umzuschichten bzw. auszubauen, um so weiter am erfolgreichen BCDI-Konzept zu partizipieren.

Mit einer Performance von +56,6% (1. Juli 2014 bis 31. Mai 2020) hat der BCDI alle europäischen Vergleichsindizes überholt und ist damit die Indexalternative für Anleger. Gerade die Corona-Krise hat die Robustheit des BCDI-Konzepts gezeigt. Einen ausführlichen Indexvergleich enthält das boerse.de-Special „Die große Indexanalyse“, das hier kostenfrei und unverbindlich bestellt werden kann.

Die Indizes der BCDI Familie sind Alternativen zu Aktienindizes wie Dax, Dow Jones oder Euro Stoxx 50, denn die Auswahl der jeweils enthaltenen zehn Top-Champions erfolgt nach Anlagequalität statt nach Marktkapitalisierung. Investieren können Anleger in die BCDI-Indizes über das BCDI-Zertifikat (neue WKN: UF1BAC), das BCDI-USA-Zertifikat (WKN VE3BAC) und das BCDI-Deutschland-Zertifikat (WKN VE7BAC). Unser Kooperationspartner comdirect (Info) bietet dafür ein kostenloses Wertpapierdepot an.

Mehr als 100.000 Anlegerinnen und Anleger beziehen Deutschlands großen Newsletter Aktien-Ausblick, der täglich über die BCDI-Familie informiert. Hier können Sie den Aktien-Ausblick kostenlos anfordern.