Warum wurde das BCDI-Zertifikat DT0BAC gekündigt?

Die Deutsche Bank hat am 2. Juni 2020 die Zertifikate mit der WKN DT0BAC zum 8. Dezember 2020 gekündigt. Anleger, die das Zertifikat zu diesem Zeitpunkt im Depot haben, erhalten dann eine Rückzahlung gemäß den Emissionsbedingungen. Die entsprechenden Dokumente können unter www.xmarkets.de eingesehen werden.

Zu den Gründen für die Kündigung teilt die Deutsche Bank mit: „Die Deutsche Bank hat am 7. Juli 2019 eine umfassende Transformation ihres Geschäfts angekündigt. Was X-markets betrifft folgt daraus, dass zum Beispiel keine neuen Hebelprodukte auf einzelne Aktienwerte und Aktienindizes mehr emittiert werden. Aber auch, dass einige Produkte aus dem Produktangebot von X-markets nicht mehr zum Angebot stehen und gekündigt wurden. Darunter fällt auch das Zertifikat bezogen auf den boerse.de-Champions-Defensiv-Index mit der WKN DT0BAC.“

Damit steht die Kündigung des BCDI-Zertifikats – und vieler weiterer Anlageprodukte – ausschließlich im Zusammenhang mit den Transformationsprozessen innerhalb der Deutschen Bank.

Für Auskünfte über Ihre Wertpapiere wenden Sie sich bitte an Ihr depotführendes Institut.

Die Indizes der BCDI Familie sind Alternativen zu Aktienindizes wie Dax, Dow Jones oder Euro Stoxx 50, denn die Auswahl der jeweils enthaltenen zehn Top-Champions erfolgt nach Anlagequalität statt nach Marktkapitalisierung. Investieren können Anleger in die BCDI-Indizes über das BCDI-Zertifikat (neue WKN: UF1BAC), das BCDI-USA-Zertifikat (WKN VE3BAC) und das BCDI-Deutschland-Zertifikat (WKN VE7BAC). Unser Kooperationspartner comdirect (Info) bietet dafür ein kostenloses Wertpapierdepot an.

Mehr als 100.000 Anlegerinnen und Anleger beziehen Deutschlands großen Newsletter Aktien-Ausblick, der täglich über die BCDI-Familie informiert. Hier können Sie den Aktien-Ausblick kostenlos anfordern.