Warum gibt es zwei BCDI-Zertifikate?

Als Folge des 2019 eingeleiteten Konzernumbaus der Deutschen Bank wurde das BCDI-Zertifikat DT0BAC zum 8. Dezember 2020 gekündigt. Um den vielen zufriedenen Anlegern in den BCDI auch weiterhin die Möglichkeit zu geben, am erfolgreichen BCDI-Konzept zu partizipieren, hat die TM Börsenverlag in Zusammenarbeit mit der Schweizer Bank UBS das neue BCDI-Zertifikat mit der WKN UF1BAC entwickelt, das seit dem 3. Juni 2020 gehandelt wird. Das neue BCDI-Zertifikat (WKN UF1BAC) kann bei jeder Bank, Sparkasse und bei allen Online-Brokern über die Börse Stuttgart ohne Ausgabeaufschlag geordert werden. Alle weiteren Informationen unter www.bcdi.de und www.keyinvest-de.ubs.com

Nach der Tilgung des Zertifikat der Deutschen Bank am 8. Dezember 2020 ist das neue BCDI-Zertifikat mit der WKN UF1BAC das einzige Zertifikat auf den BCDI.

Die Indizes der BCDI Familie sind Alternativen zu Aktienindizes wie Dax, Dow Jones oder Euro Stoxx 50, denn die Auswahl der jeweils enthaltenen zehn Top-Champions erfolgt nach Anlagequalität statt nach Marktkapitalisierung. Investieren können Anleger in die BCDI-Indizes über das BCDI-Zertifikat (neue WKN: UF1BAC), das BCDI-USA-Zertifikat (WKN VE3BAC) und das BCDI-Deutschland-Zertifikat (WKN VE7BAC). Unser Kooperationspartner comdirect (Info) bietet dafür ein kostenloses Wertpapierdepot an.

Mehr als 100.000 Anlegerinnen und Anleger beziehen Deutschlands großen Newsletter Aktien-Ausblick, der täglich über die BCDI-Familie informiert. Hier können Sie den Aktien-Ausblick kostenlos anfordern.